Siliziumdioxid – Aufnahme

Das Einatmen von kristallinem Siliziumdioxid (SiO2) verursacht erhebliche Entzündungen im Lungengewebe, amorphes SiO2 dagegen löst in hoher Dosierung zwar eine kurzzeitige Entzündung aus, doch nach deren Abklingen treten keine weiteren Effekte auf.

Studien zur Aufnahme von Siliziumdioxid Partikeln über die Haut gibt es bislang nicht.

Amorphes Siliziumdioxid (SiO2) ist als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen (E551) und in vielen Nahrungsmitteln als Füllstoff und Fließhilfe enthalten. Es gilt als untoxisch.

Siliziumdioxid (auch Kieselsäure genannt) kann in kristalliner bzw. nicht-kristalliner (amorpher) Form vorliegen. Daher sollte die Kristallstruktur bei der Wirkung auf Umweltorganismen berücksichtigt werden. Die meisten Ergebnisse liegen zu technisch hergestellten, amorphen Siliziumdioxid Nanopartikeln vor. Diese sind nur in sehr hohen und nicht umweltrelevanten Dosen schädlich für Umweltorganismen.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok