Weniger als 5 Promille der Gold Nanopartikel gelangen in den Körper, wenn diese über das Futter verabreicht werden.

 

Nach oraler Aufnahme wurden mehr als 99,5 % der verabreichten Dosis im Kot wiedergefunden, wurden also gar nicht in den Körper aufgenommen. Dies traf für alle untersuchten Größen zwischen 1,4 nm und 200 nm zu [1]. Weniger als 0.5% gelangten bis in den Blutstrom. Die kleinsten Partikel (1,4 nm und 1,8 nm) verteilten sich noch am besten im Körper, die negative geladenen gelangten besser in den Körper als die positiv geladenen.

 

Literatur arrow down

  1. Schleh, C et al. (2012), Nanotoxicology, 6(1): 36-46.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok